Allgemeine Geschäftsbedingungen der Discothek "Galaxis Sound"

§1 Der Veranstalter gewährleistet den ordnungsgemäßen Zustand der elektrischen Anlage. Insbesondere sorgt er für das Vorhandensein von Lichtstrom-Absicherung 16 A und Kraftstrom-Absicherung 2x 16 oder 2x 32 A pro Phase. Der Kraftanschluss ist mit einem vom Nulleiter getrennten Schutzleiter versehen( 5 Pol.CEE 16/32 A). Die maximale Entfernung der Steckdosen vom Auftrittsort beträgt 10 Meter.

§2 Der Veranstalter gewährleistet die Sicherheit des Personals der Discothek. Er stellt in ausreichenden Umfang Ordnungskräfte zur Verfügung, um mutwilligen Beschädigungen von Anlagenteilen vorzubeugen. Das Personal ist nicht dazu verpflichtet Ordnung im Veranstaltungsobjekt abzusichern. Der Veranstalter Gewährleistet ausreichenden Versicherungsschutz. Er haftet im vollem Umfang auch bei Veranstaltungen welche sich über mehrere Tage hinziehen (bei Aufbau der Technik am Vortag) für Diebstahl, Verlust, Brand, Wasserschäden, unberechtigter Zugriff Dritter, unsachgemäße Bedienung oder sonstige Schäden zum Neupreis der Wiederschaffung, dies gilt auch bei angemieteter Technik. Jeder Schaden an Gerätschaften, der durch ungenügende Security- Maßnahmen und/oder nicht standartgemäßer technischer (bau- und feuerpolizeilicher) insbesondere elektroenergetischer Anlagen auftritt wird vom Veranstalter vollständig ersetzt. Die Auftrittsfähigkeit und Weiterverwendbarkeit des technischen Equipments wird gewahrt. Der Veranstalter ermöglicht die Transportfahrzeuge (LKW, Kleinbus, PKW) an sicherem und vor Vandalismus geschütztem Ort zu parken.

§3 Der Veranstalter ermöglicht die Begehung des Objektes zum Zweck des Aufbaus der Anlage mindestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung. Der Auf- und Abbau wird ausschließlich im Beisein von Personal des Veranstalters realisiert. Für den Abbau der Anlage wird eine Zeitspanne von 4 Stunden nach Veranstaltungsende gewährt.

§4 Der Veranstalter ist über die grundlegenden Sachverhalte des Urheberrechts informiert, insbesondere über den Einsatz folgender Tonträger CD, MD, Video, MPEG3. De Veranstalter ist für die Veranstaltungsgenehmigung und GEMA selbst verantwortlich.

§5 Die Bezahlung erfolgt generell in Bar während der ersten Veranstaltungshälfte. Bei bargeldloser Zahlung durch Überweisung beträgt die Zahlfrist 8 Kalendertage. Der Veranstalter nimmt mit seiner Unterzeichnung davon Kenntnis, dass bei Säumigkeit Verzugszinsen in Höhe von 18% per anno erhoben werden.

§6 Sollte der Veranstalter einen Vertragsrücktritt erklären, so sind von diesem bei einem Rücktritt bis 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin 60% und bei einem Rücktritt innerhalb 4 Wochen vor Veranstaltungstermin der gesamte vereinbarte Betrag als Verdienstentgang zu entrichten. Rücktritt ist bis 10 Wochen vor Termin kostenfrei möglich. Rücktritt ist ebenfalls möglich, wenn beide Vertragspartner dies einvernehmlich vereinbaren. Dem Veranstalter obliegt nicht die Bewertung der künstlerischen Qualität des Auftritts, um daraus eine Rückstufung der Gage abzuleiten. Er haftet nicht für die verspätete bzw. Nichterbringung von Leistungen in Folge höherer Gewalt.

§7 Die Verteilung und Finanzierung von Werbemaßnahmen  obliegt dem Veranstalter. Die Anbringung von Plakaten erfolgt in alleiniger Verantwortung des Veranstalters.

§8 Bei den Einsatz von Lasertechnik gibt es ein gesondertes Merkblatt für den Veranstalter.
(siehe Anhang für Lasertechnik)

§9 Die Unterzeichner dieses Vertrages erklären mit ihrer Unterschrift ihre Geschäftsfähigkeit und Befugnis die Unterschrift zu tätigen.

§10 Angebote haben eine Gültigkeit von 4 Wochen.

§11 Pacht-,Besitz- und Direktionswechsel heben diesen Vertrag nicht auf. Der Unterzeichnende haftet für eventuell eintretenden Verdienstentgang in voller Höhe. Er verpflichtet sich Änderungen von Pacht-, Besitz- oder Direktionswechsel unverzüglich dem o.g. Geschäftsführer schriftlich mitzuteilen.

§12 Der Veranstalter gewährt den die Veranstaltung realisierenden Personen unentgeldlich Speisen und alkoholfreie Getränke.

§13 Gerichtsstand ist das Amtsgericht 07381 Pößneck. Es gilt ausnahmslos deutsches Recht.